Mehr als fünfzig Jahre sind seit der Unterzeichnung des Vertrages von Rom, einem Meilenstein für die spätere Gründung der Europäischen Union, vergangen. Die Charter der ländlichen Gemeinden Europas wurde 1989 in Cissé (Frankreich) gegründet. Damals bestätigten 12 ländliche europäische Gemeinden ihre Absicht, künftig zusammen zu arbeiten. Eines der Ziele ist es, im Einklang mit der EU-Erweiterung zu wachsen, mittlerweile sind es 28 Gemeinden aus allen Mitgliedsstaaten.

Wir ländliche Kommunen können alle voneinander lernen, Situationen vergleichen, uns austauschen und gegenseitige Besuche organisieren. Gemeinsam wollen wir die Chancen und Möglichkeiten nützen, die uns Europa bietet. Jedes Jahr findet ein „Netzwerk-Meeting“ statt. Im Jahr 2007 hatte Lassee die Ehre, über 200 europäische Freunde begrüßen zu dürfen und war maßgeblich beteiligt, nach dem Fall des Eisernen Vorhangs erste Kontakte zu den ehemaligen Ostblock-Ländern zu knüpfen. Ibanesti, ein rumänisches Dorf, besuchte Lassee, bevor es offiziell in der Charter der ländlichen Gemeinden Europas begrüßt wurde. 2013 wurde Tisno (Kroatien) offizielles Mitglied.

An den Jahresversammlungen nehmen zehn Personen pro Mitgliedsgemeinde teil, verbringen ein paar Tage bei Familien der Gastgebergemeinde und lernen sich dabei wirklich kennen. Die Delegationen bestehen aus Menschen aller Altersgruppen und Berufe, vor allem junge Teilnehmer liegen uns am Herzen, denn sie sind die Zukunft unserer Charter. Ein “YCT - Youth contact team” wurde vor einigen Jahren installiert. Die Charter-Sprache ist Englisch, die Jugend hat ihre Sprachkenntnisse dadurch merkbar verbessert und an Selbstvertrauen gewonnen. Wir treffen uns unter dem Motto „People meet people“, und wohnen unter einem Dach bei Gastfamilien und essen am gemeinsamen Mittagstisch!

Jedes Netzwerk-Meeting hat ein Grundthema, in Lassee war es 2007 „Umweltschutz und erneuerbare Energien“. 2008 fand das Treffen in Lefkara (Zypern) statt, 2009 in Strzyzow (Polen), im Jahr 2010 in Cashel (Irland), gefolgt von Stary Poddvorov (Tschechische Republik) 2011. 2012 waren wir in Kandava (Lettland), 2013 in Samuel (Portugal) und 2014 war Bièvre (Belgien) an der Reihe. 2015 war das Treffen in Zagare (Litauen) und das Treffen 2016 fand in Medzev (Slowakei) statt. Voraussichtlich wird das Treffen 2017 in Kannus (Finnland) stattfinden. 

Innerhalb des Netzwerkes gibt es viel Aktivität, z.B. eine Konferenz über Landwirtschaft und Tourismus, ein Projekt für Grundschullehrer, ein Projekt für junge innovative Landwirte, u.v.m. Treffen zu aktuellen Themen, z.B. „Unterstützung von Kindern bis Senioren in kleinen ländlichen Gemeinden“, haben in ganz Europa stattgefunden. Für 2011 und 2012 wurden Lassee (Österreich) und Haaren (Holland) zwei Charter-Projekte aus dem “Europe for Citizens” ein Budget zuerkannt, so dass eine Trennung in Erwachsenen- und Jugendprojekte möglich wurde. Auch in den Jahren 2013 und 2014 waren Lassee und Naestved (Dänemark) wieder erfolgreich bei der Einreichung von Projekten zu den Themen Energie, nachhaltige Quellen, Sparmaßnahmen und ökologischer Fußabdruck.

Im Sommer 2013 hat unser Bürgermeister DI Karl Grammanitsch, das Amt  des Präsidenten der Charter, übernommen.

Menschen machen Europa, wir alle machen Europa, wir sind Europa. Wir leisten einen echten Beitrag zu einer Einigung Europas und das wird dazu beitragen, dass Europa sich weiter entwickelt und noch besser wird. Nicht nur für uns, sondern für alle Bürger, für unsere Kinder und Enkelkinder.

 

Nähere Informationen: www.europeancharter.eu

 

 

 

Hier können Sie sich den Link für die näheren Informationen betreffend des Projektes "How has the enlargement of the European Union in 2004 influenced citizens in small rural communities in Europe?" downloaden.

Region Marchfeld: Unsere Region blüht auf: gemeinsam bewereben wir uns für die Landesausstellung 2021